DIENSTAG 31.03.2015 • 19:00 Uhr • BVSA-Pokalfinale • gegen ASL Tigers

Countdown
abgelaufen


Seit

Bodfeld Baskets retten Vorsprung über die Zeit

2014 11 22 011 Baskets Potsdam

Anders als in der Überschrift beschrieben, kann man es nicht ausdrücken. Wer das Spiel gesehen hat, weiß, hätte das Spiel 5 Minuten mehr gehabt, hätte Potsdam die Punkte mit nach Hause genommen.

Hätte, Hätte… es war aber Gott sei dank nach 40 Spielminuten vorbei.

„Als ich Samstag kurz vor Anpfiff auf die Tribüne geschaut habe, stand mir das Wasser in den Augen. So voll ? Unsere Halle ? Endlich wieder!“ So unser sichtlich ergriffener Coach.

Eine kleine Überraschung gab es zu Beginn der Partie, Alabama Slammer Michael Harvey startete von der Bank, wurde aber relativ schnell in die Partie geworfen. Die blau-weißen Brockenfighter, sichtlich vom Publikum mitgerissen, begannen die Partie mit einem Offensivfeuerwerk. Harvey, Primorac für 3 – Garcia und Matoso räumten unter dem Korb auf! Schnell stand es 9:3 für die Hausherren. Beim USV Potsdam hielt so richtig nur einer dagegen. Zweitbester Topscorer der Liga Erik Müller. Dieser Scorte 9 seiner 19 Punkte bereits im ersten Viertel und hielt die Gäste damit im Spiel. Stand nach 10 Minuten – 23:16 aus Oberharzer Sicht.

Die Defensive stand auch im zweiten Spielabschnitt, wurde aber aufgrund von Foulproblemen mit der Zeit schwächer. „Wir hätten heute gern mehr verteidigt, mussten aber sicherer Spielen und damit Intensität einbüßen.“ So Assistenztrainer Kilian Klankers.

Offensivlenker Marko Primorac und Defensivspezialist Richard Wache mussten mit jeweils 3 Fouls die Partie von der Bank begutachten. „Ich war frustriert, ich hasse es, dem Team nicht helfen zu können!“ So Primorac zur Situation. Die Oberharzer mit 15 zugelassenen Punkten in der Verteidigung voll im Soll, konnten den Vorsprung bis zur Halbzeitsirene auf 42:31 ausbauen.

In der Halbzeitpause, gab es dann für die Oberharzer eine symbolische Ballübergabe mit der Harzsparkasse. Herr Schulze übergab dabei den Basketball an Coach Schäfer als „Zeichen“ für eine neue Zusammenarbeit. Bericht folgt.

Das dritte Viertel begann unglücklich für die Mannen vom Brocken. Matoso holte sich sein 3. Foul ab, Garcia mit einem unsportlichen Foul, musste sich auf der Bank abkühlen. Die Gastgeber jetzt abwechselnd nur noch mit einem „Großen“ auf dem Feld, verteidigten Schlampig und ließen im gesamten Viertel 20 Punkte zu. Potsdam witterte die Chance, das Spiel doch nochmal zu drehen und verkürzte auf 9 Punkte (60:51).

Im letzten Viertel, dann war die Ansage klar. „Alles auf maximale Intensität“ Der Plan ging auf, aber nicht ganz ohne „Opfer.“ BBO lag zwar mit 18 Punkten vorne, nachdem KJ den Ball zweimal von Downtown durch die Maschen zwischen ließ, allerdings musste Primorac bereits 6 Minuten vor Ende mit 5 Fouls auf der Bank platznehmen. Michael Harvey musste wegen seiner Knieprobleme ebenfalls pausieren. Offensiv wollten die Oberharzer jetzt nur noch Zeit von der Uhr nehmen und setzten auf die 1-2 lucky Punches mit der Wurfuhr, soweit kam es meist gar nicht…

Potsdam schickte die blau-weißen immer wieder an die Freiwurflinie, von wo an dem Abend gar nichts durch den Ring ging. (erschreckende 54% Freiwurfquote). Richtig Eng wurde es dann 3 Minuten vor Ende. Matoso 5. Foul, Harvey stellte sich quasi als „passiver Spieler“ aufs Feld, damit die Oberharzer wenigstens 5 Spieler auf dem Feld haben. Eine sehr passive Zonenverteidigung, erlaubte Potsdam, oft einfach Körbe, konnte aber die gewünschte Zeit von der Uhr nehmen.

-

Beim Endstand von 86:73, gab es noch eine Dankesrede an die zahlreich erschienenen Zuschauer und eine Einladung für das Spiel der Spiele in 2 Wochen. Dort Wird am 06.12. der Tabellenerste auf den Tabellenzweiten in der Bodfeld Halle treffen.

„Ich war heute mit 2 Sachen unzufrieden. Natürlich zum einen die Freiwurfquote und zum anderen habe ich eine Zahl für Sie. 7. Ja unglaubliche sieben „And One´s“ hat uns Potsdam heute eingeschenkt, mit dem Rest kann man, unter Betrachtung der Umstände, zufrieden sein.“ Coach Schäfer nach dem Spiel.

Punkteverteilung: Addo(13), Nivar(8), Harvey(23), Jakstas (17), Matoso(14), Primorac(8), Wache (3)

2014 11 22 054 Baskets Potsdam

  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren
  • Sponsoren

22. Spieltag
28.03.2015
BBO- SV Empor Berlin

95- 83

!WIR SIND MEISTER!

Aktuelle Tabelle

!WIR SIND MEISTER!

BBO 36
Tiergarten ISC 99 32
Berlin Baskets 26
VfB Hermsdorf 24
DBV Charlottenburg/Tusli 22
USV Potsdam 22
SSC Südwest Berlin 21
BG Zehlendorf 20
USV Halle Rhinos 18
ALBA Berlin 2 18
SV Empor Berlin 18
SV Berliner Brauerein 06



 

Neue Forumsbeiträge

Keine Beiträge vorhanden